preloader

SOFIA CAR MOTORSPORT – das Team, das Bulgarien auf den europäischen Rennstrecken berühmt gemacht hat

November 2018.

2014 haben wir die Entwicklung der neuesten Modifikation unseres SIN R1-Rennwagens in England abgeschlossen und uns entschieden, in die europäische GT4-Serie einzusteigen. Mit der Verlagerung der gesamten Produktions- und Entwicklungsaktivitäten nach Bulgarien haben wir uns entschlossen, unter dem Namen unseres Teams SOFIA CAR MOTORSPORT an der prestigeträchtigsten Serie teilzunehmen, um Bulgarien in der europäischen Sportszene zu vertreten und unsere Position als bulgarischer Hersteller von Sport und Rennsport zu verteidigen Autos.

Es folgten 4 turbulente Jahre der Entwicklung von Team, Auto und Piloten.

Unsere ersten Versuche, mit bulgarischen Piloten in einem bulgarischen Sportwagen an den Start zu gehen, blieben erfolglos. Das Fehlen einer lizenzierten Strecke in Bulgarien hinderte unsere Piloten daran, das Niveau ihrer europäischen und weltweiten Kollegen zu erreichen. Nach einem misslungenen Start in die Saison 2015 luden wir ausländische Piloten ein und begannen Schritt für Schritt in der Entwicklung des Autos und des Teams aufzusteigen. Die Zusammenarbeit mit professionellen deutschen Piloten wie Heinrich Schill und Andreas Gulden hat uns die Möglichkeit gegeben, den SIN R1 GT4 schnell auf legendären Strecken wie Monza und dem Nürburgring abzustimmen. Auch die Zusammenarbeit mit dem Team war nicht einfach – die Tatsache, dass es ausschließlich aus bulgarischen Mechanikern und einem Support-Team bestand, stellte sich als große Herausforderung heraus. Die fehlende Erfahrung, die unglaublich schwierigen Bedingungen bei der Anreise aus Bulgarien und die schlaflosen Wochenenden schreckten die wenigen Kandidaten förmlich von diesem Abenteuer ab. Wir setzten die Saison 2015 jedoch mit einer Pole-Position auf der Rennstrecke von Nogaro in Frankreich fort, gefolgt von zahlreichen Erfolgen, dem Zwischenfall am Red Bull Ring mit Rosen Daskalov, wo das Auto seine überragende Sicherheit zeigte, und schlossen die Saison schließlich auf dem zweiten Platz ab die Rennstrecke in Misano in Italien.

Um unsere Erfolge in der europäischen Motorsportszene den bulgarischen Fans zugänglich zu machen, haben wir gemeinsam mit dem bulgarischen Staatsfernsehen die Sendung RACING.BG (zu finden auf YouTube) kreiert und produziert. Es gab fast keine Unterstützung vom Geschäft in Bulgarien (außer Electrostart, Networks und Workprotect, die wir sehr schätzen), da die Kosten des Teams und der Autos SIN R1 vollständig auf der bulgarischen Firma SIN CARS lagen. Die Kosten pro Saison für 2 Autos, die an der europäischen GT4-Serie teilnehmen (https://european.gt4series.com) waren 6-stellige Beträge.

2017 gelang es uns, unseren Traum zu verwirklichen und mit Ivan Vlachkov im Alter von nur 1 Jahren einen bulgarischen Piloten zu finden, der den bulgarischen SIN R4 GT18 fährt. Dank seiner einzigartigen Fähigkeit, die Strecken schnell zu erkunden, und seiner phänomenalen sportlichen Qualitäten haben wir es geschafft bis zum Ende der Saison zahlreiche Podestplätze und Siege zu verbuchen und den prestigeträchtigen dritten Platz in der Teamwertung für SOFIA CAR MOTORSPORT und Bulgarien für die Saison 2017 zu gewinnen.

Mit der bulgarischen Hymne und dem Hissen der bulgarischen Flagge haben wir unser Hauptziel erreicht – Bulgarien in der europäischen Öffentlichkeit zu verherrlichen und die Position von SIN CARS als vollwertiges Mitglied der Familie der Sport- und Rennwagenhersteller nicht nur zu verteidigen Europa, sondern auch auf der ganzen Welt.

2018 haben wir nach einer sehr guten Leistung von Ivan Vlachkov und der Unfähigkeit, einen würdigen Partner mit einer Amateurlizenz zu finden (die Bedingung ist, das Auto von zwei Piloten zu fahren, die wechseln) und einem Ausfall der Vorderradaufhängung den zweiten Platz verpasst in der Teamwertung für die Saison 2018. Nach vier turbulenten Jahren im Aufstieg der europäischen Sportszene und den unglaublichen Ergebnissen, die zum ersten Mal mit einem bulgarischen Team, Auto und Piloten erzielt wurden, haben wir unsere Teilnahme aus finanziellen Gründen beendet. Wir sind stolz auf die erzielten Ergebnisse und konsolidieren die Errungenschaften aller Automobil- und Sportfiguren in Bulgarien. (http://sofiacar-motorsport.com)